Sonntag, 5. November 2017

Countdown 6: Nächtliche Fahrt durch Marburg - Wilko und Alea wieder vereint








Die Szene
Die Scheinwerfer von Wilkos Mercedes zerschneiden die tiefschwarze Nacht. Im Fahrzeug herrscht eine schockierte Stimmung. Aleas erschöpftes Schweigen wird durch Wilkos Verzweiflung durchbrochen. Was ist gerade geschehen? Erfahren Sie es selbst im Capitol Marburg ab dem 10. November. Tickets: https://www.cineplex.de/film/streiflicht/350288/marburg/

Die Location
Marburgs nächtliche Schönheit und die ländlichen Weiten geben die perfekte Kulisse für die zahlreichen Szenen, in denen überwiegend Wilkos alter Mercedes im Mittelpunkt stand. Das Marburger Land bietet kurze Wege von der wunderschönen Innenstadt hin zur Unendlichkeit von Wiesen, Feldern und Wäldern. Dies war nicht nur ein großer Vorteil für die Organisation, sondern beschreibt eindrücklich nur einen der malerischen Charakterzüge des Marburger Umlands.

Aus dem Drehtagebuch des Regisseurs
„Verflixt, hat jemand noch einen Spanngurt für die Kamera übrig?“


Streiflicht enthält viele Szenen, in der die Handlung oder Gespräche in sich bewegenden Fahrzeugen stattfinden. Wir drehten bei Tageslicht und in der Nacht. Damit unsere teuren Kameras nicht unfreiwillig in Youtube-Unfall-Videos auftauchen, weil sich unsere Schauspieler mehr auf ihren Text und den Ausdruck konzentrierten, als auf den Verkehr, zogen wir das Fahrzeug aufwändig mit einem Anhänger durch die Landschaft. Die Kameras waren mit einem Saugnapf auf der Oberfläche des Lacks befestigt. Wie wenig Vertrauen wir allerdings dieser Methode entgegenbrachten, konnte man jedes Mal deutlich an den überdimensionierten Spanngurten erkennen, die die Kameras sicherten. Auch die Autos waren natürlich fest verzurrt. Viel Aufwand für so einfach aussehende Autofahrten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten